20-jähriges

Am 15. September 2001, einem Samstagabend, fanden unsere Zuschauer eine wundervoll geschmückte Halle vor, in der das Backhaus und die Kirche als Burkhardsfelder Wahrzeichen den Bühnenhintergrund bildeten.Viel Beachtung fand die herbstliche Tischdekoration, die mit Trachtenhemd und -unterhose auf der Leine, auf das Geburtstagskind verwiesen.

Nach dem Einmarsch der Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppe zeigten die Jüngsten ihr tänzerisches Können. Dies sei eines der Dinge, die er vermissen werde, wenn er nicht mehr Bürgermeister sei, meinte Klaus Döring in seinen Grußworten, in der ersten Reihe zu sitzen und dort die Freude und Begeisterung zu beobachten mit denen die Akteure bei der Sache seien. Im Anschluss wies er auf die Bedeutung der Ziele des Vereins hin – nämlich Brauchtum zu pflegen und Kulturgut zu erhalten in einer Zeit, in der Tradition in den Dörfern dem Fortschritt wich.

Günther Hofmann als 1. Vorsitzender ließ in seiner Ansprache Stationen der Vereinsgeschichte Revue passieren – von dem ersten öffentlichen Auftritt 1981 zum Herbstball der Freiwilligen Feuerwehr, über die Brasilienreise, vielen internationalen Begegnungen und Gäste bis hin zu den zahlreichen Auftritten bei Hessentagen oder befreundeten Gruppen.

Anschließend setzte die Jugendtanzgruppe, die ihr zehn jähriges Bestehen feiern konnte, in ihren roten Kirmestrachten das Programm fort. Weiter ging es mit den Grußworten von Pfarrer Sandori, der auf die Bedeutung der Tracht und des Tanzes in er früheren Zeit aufmerksam machte. Er sprach allen aus dem Herzen als er meinte, dass gerade im Hinblick auf die unheilvollen Geschehnissen der letzten Tage das friedliche Miteinander unter den Völkern von größter Bedeutung sei. Auf diese eindrucksvollen Worte folgte eine extra einstudierte Tanzfolge der Erwachsenengruppe. Im weiteren Verlauf des Abends führten Melanie Kauß und Klaus Hose durch das Programm und kündigten die Sing-, Spiel- und Trachtengruppe aus Rüddingshausen, die Tanzgruppe aus Schlierbach und die Volkstanz- und Trachtengruppe aus Watzenborn-Steinberg an, die jeweils mit Tänzen und Liedern zu unterhalten wussten.

 

Den Abschluss des Abends bildete die Jugendgruppe mit einem extra einstudierten Showtanz „Memorys of Sydney“. Tänzerisch wurden die fünf Erdteile und verschiedene Sportarten dargestellt und mit dem Entzünden des Olympischen Feuers der Geist von Sydney und das friedliche Miteinader noch einmal in Erinnerung gerufen.

Presse